Volbach, Fritz

(1861-1940)

1861 Geboren am 17. Dezember in Wipperfürth im Oberbergischen Kreis.
Zunächst Schüler des Kölner Konservatoriums, dann Ergänzung der abgebrochenen Gymnasialausbildung in Bruchsal.
1882 Studium der klassischen Philologie.
1883 Studium der Philosophie und Jura in Heidelberg.
1885 Musikstudium, Orgel, Klavier, Gregorianik und Komposition am Königlichen Institut für Kirchenmusik in Berlin. Schüler von Eduard Grell (1800-1886).
1887 Dozent am Königlichen Institut für Kirchenmusik in Berlin als Nachfolger von F.A.T Commer (1813-1887).
Dirigent der akademischen Liedertafel und des Klindwortschen Chores
1892 Wechsel nach Mainz. Dort Dirigent der Liedertafel und des Damengesangvereins.
1898 Leitung der Tonkünstlerversammlung des Allgemeinen Deutschen Musikvereins.

1899 Promotion in Bonn zum Dr. phil. über die Praxis der Händel-Aufführung.
1907 Universitätsmusikdirektor in Tübingen. Musikdirektor. Professor.
Im Krieg Direktor des Brüsseler Sinfonieorchesters.
1919 Professor in Münster. Generalmusikdirektor in Münster.
1929 emeritiert.
1940 Gestorben am 30. November in Wiesbaden.

Volbach war Komponist von Sinfonien, Kammermusik, Chormusik. Er wirkte als Konzertpianist und Konzertorganist und war Verfasser musiktheoretischer Schriften, z.B. Lehrbuch für die Begleitung des Gregorianischen Gesanges, Lehrbuch für Instrumentation, Gesangsschule, Lehrbuch der Orchesterinstrumente, Lehrbuch der Musikgeschichte, einer Händel- und einer Beethovenbiographie etc. Ein Orgelschüler Volbachs war Richard Gölz (1912-1975).

Orgelwerke

Beitrag in Gauss III:
op. 17: Kleine Ciacona
gewidmet Frau Dr. Kirch-Puricelli. Dieses Werk findet sich auch in:
Orgel-Kompositionen zum Konzert- und gottesdienstlichen Gebrauche. Hrsg. von Willy Herrman, Breitkopf & Härtel Leipzig, 1905. Bd. 1

Beitrag in "Präludienbuch" der vereingten protestantisch-evangelischen christlichen Kirche der Pfalz. Hrsg. von Heinrich Trautner. Crusius K.B. Hofbuchhandlung in Kaiserslautern, 1909
Nr. 79d: O Ewigkeit, du Donnerwort

Quellen

- Joachim Conrad: Liturgie als Kunst und Spiel: die kirchliche Arbeit Alpirsbach 1933-2003

- Kurzbiogrphie in Gauss III

- Frank/Altmann: Tonkünstlerlexikon

- Hugo Riemanns Musiklexikon, 10. Auflage bearbeitet von Alfred Einstein., Max Hesses Verlag, Berlin, 1922