Quelle: Privatfoto Erika Schrenk

Schrenk, Johannes

(1885- 1957)

1885 Geboren am 9. Januar in Schützingen, Enzkreis. Sohn eines Schullehrers.
Aufgewachsen in Schützingen. Lehrerseminar in Heilbronn.
Lehrer am Schullehrerseminar in Heilbronn unterbrochen durch Kriegsdienst im 1. Weltkrieg.
Organist an der Heilbronner Südkirche.

1937 Aufhebung des Lehrerseminars Heilbronn durch die Nationalsozialisten, Schrenk wird nach Stuttgart an das Schickhardt-Gymnasium versetzt. Studienrat. Schulrat.
Organistenvertretungen an der Stuttgarter Leonhardskirche und an der Stadtkirche Waiblingen.
Ruhestand in Waiblingen.
1957 Gestorben am 4. April in Waiblingen.

Komponierte Lieder und Chorwerke. Auch sein Bruder Gotthilf Schrenk war als Komponist und Kirchenmusiker tätig. Der Schwager Schrenks war der Ebinger Musikverleger Johannes Jehle, ebenfalls Komponist.

Orgelwerke

- Sechzehn Choralvorspiele für die Orgel, Jehle, Ebingen, 1925

  1. Christus, der ist mein Leben
  2. Ach was soll ich armer Sünder machen
  3. Fröhlich soll mein Herze springen
  4. Herzlich tut mich verlangen
  5. Gott des Himmels und der Erden
  6. Lobt Gott, ihr Christen
  7. Nun danket all, und bringet Ehr
  8. Machs mit mir, Gott, nach deiner Güt
  9. Nun lasst uns Gott, dem Herren
  10. O du Liebe meiner Liebe
  11. O Welt, ich muss dich lassen
  12. O Jesu Christe, wahres Licht
  13. Schmücke dich, o liebe Seele
  14. Valet will ich dir geben
  15. Was Gott tut, das ist wohlgetan.
    Klangdatei. Siegfried Gmeiner an der historischen WALCKER-Orgel (1904, III P/47) von St. Georg, Ulm
  16. Wer nur den lieben Gott lässt walten

im Anhang zwei Choralvorspiele von Johannes Jehle: "Herzlich tut mich verlangen " und "Wie nach einer Wasserquelle"

- Kleine Orgelchoräle, 60 Choralsätze zur Ubung u. zum gottesdienstlichen Gebrauch ; mit Vorw., Jehle, Ebingen, 1949

Vier der Vorspiele finden sich in einer Neuherausgabe:
Choralvorspiele des 19. Jahrhunderts (Andreas Rockstroh), Kassel, Bärenreiter, 2002-2007
"Ach bleib mit deiner Gnade" - "Fröhlich soll mein Herze springen" - "Nun danket all, und bringet Ehr" - "Was Gott tut, das ist wohlgetan"


Quellen

- mündliche Auskunft von seiner Schwiegertochter Frau Erika Schrenk, Dietmannsried, August 2011
- mündliche Auskunft von seinem Enkel Prof. Dr. Christhard Schrenk, Heilbronn, August 2011

- Mittteilung von Dr. Volker Jehle, ein Enkel von Johannes Jehle, Juni 2012

weitere Werke

Zwei Lieder zum hl. Christfest mit Vorw. nach Texten von Rudolf Alexander Schröder, für vierstimmigen, gemischten Chor, Hänssler, Stuttgart 1952.
Neuerschienen bei Carus CV 7.020/10

Drei alte Choralweisen in neuen Sätzen, für 4-5 stimmigen Chor, Jehle, Ebingen, 1949

Zwei Lieder zum hl. Christfest, nach Texten von Rudolf Alexander Schröder, Hänssler, Stuttgart