Tod, Eduard Adolf

(1839-1872)

1839 Geboren am 14. Januar, in Niedernau, bei Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen). Sohn eines Lehrers und Organisten.
1846 Neuhausen/Fildern
Lehrerausbildung am Lehrerseminar Schwäbisch Gmünd. Lehrer in Neuhausen.
1857 Studium am Stuttgarter Konservatorium u.a. bei Immanuel Faisst.
1862 Dozent für Tonsatz, Klavier und Orgel am Stuttgarter Konservatorium.
1868 Referent bei der Tonkünstlerversammlung des Allgemeinen Deutschen Musikverbandes in Altenburg
1871 Orgelkonzert in der Royal Albert Hall, London.
1871 Orgelkonzert in der Stuttgarter Stiftskirche im Oktober.

1872 Gestorben am 7. Juni in Stuttgart.

Komponist von Klaviermusik, Liedern und Orgelmusik. Von Liszt geschätzter Organist, er nennt ihn "den bedeutendsten katholischen Organisten". Konzerte in Deutschland und England.

Orgelwerke

Introduction und Fuge über das "Benedicamus Domino"
Album für Orgelspieler (Töpfer-Album),J. Rieter-Bidermann, Leipzig, 1867 sowie in Gauß III,
und Nachdruck in Orgelmusik des 19. Jahrhunderts (J. Doppelbauer) Heft XIV, Coppenrath, Altötting, 1986
und in Orgelfugen der Hochromantik, Lueders, Forberg (F25056)

op. 3: Orgelsonate über "O Christ hie merk", gewidmet Immanuel Faisst. Körner, Erfurt, 1861

op. 4: Fantasie über "Wie schön leucht uns der Morgenstern" für Orgel + Klarinette (oder Violine), Körner, Erfurt, 1867

op. 10 Andante religioso (Horn + Orgel), Ebner, Stuttgart, 1868

Beitrag in "100 neue Orgelstücke" von J.P. Schumacher
Nr. 71: Fughette a-moll

Sammlung von Choralvorspielen, drei fünfstimmige Fugen und Orgelfantasie im Nachlass.

Quellen

- Kurzbiographien in Gauss Band III und in Orgelmusik des 19. Jahrhunderts, Heft XIV

- Handbuch der musikalischen Literatur. 6. Band. Adolph Hofmeister. F. Hofmeister. Leipzig. 1868

- Nekrolog: Eduard Adolf Tod in: Urania: Musikzeitschrift für Orgelbau, Orgel- und Harmoniumspiel, Band 31, Hrsg. A.W. Gottschalg, Erfurt 1874