Seitz, Jacob Adam

(1801-1878)

1801 Geboren am 25. Juli in Pleidelsheim.
1816 Lehrerseminar in Esslingen. Schüler von Johann Georg Frech.
1818 Hilfslehrerstelle in Betzingen.
Hauslehrer in Ludwigsburg. Musikdirektor der königlichen Kriegsschule Ludwigsburg.
1830 Organist an der Marienkirche in Reutlingen. Gesangslehrer der oberen Lyceal- und Realanstalten in Reutlingen. Direktor des Liederkranzes. Staatlicher Orgelrevident. Stadtmusikdirektor. Konzertorganist.
1838 Bau der neuen WALCKER-Orgel, op. 26, II/P 35 in der Marienkirche.

1856 Seitz spielt zusammen mit Johann Georg Frech, Friedrich Riegel und dem Ulmer Münsterkantor Dieffenbacher das erste öffentliche Konzert an der neuen WALCKER-Orgel, op. 144, III/P 100 (mit legendärem Doppelpedal), damals die größte Orgel der Welt.
1874 Verleihung der "Goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft" durch König Karl von Württemberg.
1878 Gestorben am 25. März in Reutlingen.

Als staatlich angestellter Orgelrevident in Württemberg und Hohenzollern, u.a tätig:
1840 Vermittlung im Streit um den Umbau der HÖSS-Orgel in St. Martin, Biberach/Riss durch SCHEFFOLD.
1845 Ehingen, St. Blasius, Neubau durch SCHEFOLD II/P 30
1845 Gammertingen Reparatur der A. BRAUN Orgel durch NEFF.
1845 Magenbuch (bei Ostrach) Neubau KLINGLER
1846 Pappelau, GRUOL-Orgel
1847 Veringenstadt, Friedhofskirche Neubau K. SCHEFFOLD, I/P 6
1848 Meßkirch-Dietershofen Neubau KLINGLER I/P 9
1851 Giengen, Stadtkirche. Seitz vermittelt die Gebrüder Link, die für GRUOL die LINK-Orgel III/P 51, op.1 bauen. Nach dem gelungenen Bau ließen sich die Brüder Link in Giengen nieder und gründen Orgelbau Gebrüder LINK.

1852 Horb, Hl. Kreuz Stiftskirche, WALCKER-Orgel, op. 109, II/P 31
1853 Bad Waldsee, Stadtpfarrkirche St. Peter, WEIGLE, op. 22, II/P 20
1855 Zagreb, Kathedrale, WALCKER-Orgel, op. 121, III/P 52
Hier spielte Seitz das Einweihungskonzert vor 3000 Zuhörern.
1857 Hausen (am Andelsbach) Neubau KLINGLER II/P 18
1859 Umbau der SCHMAHL-Orgel durch LINK
1859 Merklingen, Hl. Drei Könige, Erneuerung der SCHMAHL-Orgel durch H. SCHAEFER, Heilbronn.
1859 Michelwinnaden, Neubau F. SCHAEFER I/P 8
1862 Rottweil, Münster Heilig Kreuz, BENZ-Orgel
1862 USA, Boston: Abnahme der WALCKER-Orgel, op. 200, IV/P 89, Music Hall Boston
1862 Zwiefaltendorf, BENZ-Orgel
1862 Ebersbach, Neubau KIENE-Orgel, II/P 14
1864 Unteressendorf BLESSING-Orgel
1864 Ulm-Wiblingen, Klosterkirche, Erweiterung der HOLZHEY Chororgel durch BLESSING.
1867 F-Haguenau, St. Georges, WALCKER-Orgel, op. 226, III/P 40
1868 Schalkstetten, ev. Pfarrkirche, Neubau durch J.G SCHÄFER
1870 Zwiefalten. Reparatur der ehem. Chororgel von HOLZHEY durch BLESSING.
1872 Mundingen, ev. Pfarrkirche, Neubau GOLL-Orgel

Komponierte Chor- und Klaviermusik. Königlicher Musikdirektor.

Orgelwerke

Der Orgelspieler. Sammlung auserlesener Fughetten, Versetten, usw. der vorzüglichsten Komponisten. Erstes Hefl. Langensalza : Schulbuchhandlg. d. Thür. L. V., 1870.

op. 7: Leichte Orgelstücke zum Gebrauch beim Gottesdienste, Heft 4, Schulbuchhandlung, Langensalze ca. 1865

op. 8: Leichte Orgelstücke zum Gebrauch beim Gottesdienste, Heft 5, Schulbuchhandlung, Langensalze ca. 1865

Beitrag im Orgelspielbuch: Nr. 79 Andante in G-Dur

Beiträge in der Sammlung "Orgelstücke" von Martin Schick, C. Rupp, Reutlingen, 1873
No. 24: Andante G-dur - No. 127: Moderato a-moll

Fantasie zu einer Orgelprüfung. Gewidmet Fritz Walcker. Im Eigentum von E.F. Walcker&Cie, Ludwigsburg

Beitrag in "100 neue Orgelstücke" von J.P. Schumacher
Nr. 82: Fughetta C-Dur

Quellen

- Kurzbiographie im Orgelspielbuch
- Historische Orgeln in Ulm und Oberschwaben : Pfeifenorgeln im Alb-Donau-Kreis, Ulm, Hayingen und Zwiefalten
von Wolfgang Manecke und Johannes Mayr, Süddeutsche Verlagsgesellschaft, Ulm 1999
- Historische Orgeln in Oberschwaben. Der Landkreis Ravensburg. Manecke/Mayr/Vogl. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg. 2006.
- Historische Orgeln im Dreiländerkreis Sigmaringen. Wolfgang Manecke, Mark Vogl. Gmeiner-Verlag. Messkirch. 2010
-
150 Jahre Orgelbau LINK, Hrsg. Christoph Naacke, Verlag Freiburger Musik Forum, 2001
- http://decouverte.orgue.free.fr/orgues/haguenge.htm
- Handbuch der musikalischen Literatur. 6. Band, dritter Ergänzungsband für die Jahre 1860-1867. Adolph Hofmeister. F. Hofmeister. Leipzig. 1868.

Hörbeispiele

Moderato a-moll
LINK-Orgel op. 956 ev. Christuskirche, Ulm-Söflingen

Andante G-Dur
HEINTZ 2008 II/P 23, St. Martinskirche, Westerstetten